Der richtige Fahrradhelm für Kinder

Worauf ihr achten solltet!

Eine unvergessliche Radreise mit der ganzen Familie startet mit einer guten Ausrüstung. Neben dem Rad mit der richtigen Fahrradgröße, ist der passende Helm mit unter der wichtigste Gegenstand für eine sichere und sorgenfreie Fahrt. Egal ob im Fahrrad-Fachgeschäft oder beim Online-Händer, überall gibt es eine Fülle an unterschiedlichen Helmen und Modellen. Doch welcher ist nun wirklich der richtige für euch und vor allem für eure Kids? Auf was kommt es an? Unser Artikel soll euch helfen, bei der Radhelm-Auswahl für eure Kinder, die richtige Entscheidung zu treffen, sodass ihr schon bald voller Freude in den Urlaub radeln könnt. :-)  

Mädchen mit Locken und Helm beim Fahrradfahren in grüner Hügellandschaft.

Die Größe ist entscheidend

Die richtige Größe ist das Um und Auf für den passenden Helm und die gilt es vor dem Kauf unbedingt genau herauszufinden. Im Internet findet man eine Vielzahl von verschiedenen Größen-Tabellen für Kinder und Erwachsene. Entscheidend ist dabei jedoch einzig und allein die tatsächliche Kopfgröße und die könnt ihr wie folgt ermitteln:

Junge Frau mit Maßband zur Messung ihrer Kopfgröße für den richtigen Fahrradhelm.
  • Nehmt dazu ein Maßband zur Hand und legt dieses in Stirnhöhe, rund 1cm oberhalb der Augen und der Ohren, um den Kopf eures Kindes. So wie auf dem Bild angeführt.
  • Am Hinterkopf führt ihr dann das Maßband zusammen und lest die Größe ab.
  • Das Maßband straff halten und dabei nicht in den Nacken sinken lassen. 
  • Zum Meßergebnis rechnet ihr dann am besten noch 1 cm hinzu.

So könnt ihr die ideale Größe für den Fahrradhelm eurer Kinder erlangen und habt eine gute Orientierung für euren Einkauf.

Der Helm muss sitzen

Neben der Größe des Helms, ist die Passform und der richtige Sitz für die Sicherheit eurer Kinder ausschlaggebend. Denn der beste Helm hilft wenig, wenn er schief sitzt. Damit der Kopf bestmäßig geschützt ist, solltet ihr auf Folgendes achten:

Mädchen zieht ihren Fahrradhelm fest.
  • Der Radhelm muss gerade auf dem Kopf, knapp vor den Augenbrauen, positioniert werden.
  • Er darf nicht zu tief in den Nacken ragen.
  • Der Helm soll die Stirn, die Schläfen sowie den gesamten Hinterkopf gut bedecken.
  • Als nächstes könnt ihr die Festigkeit, je nach Modell, durch einen Drehring oder Klettverschluss einstellen. Dieser sollte fest sein, aber auf keinen Fall einschüren bzw. zu stark drücken.
  • Auch der Helmgurt sollte eng am Kopf anliegen. Jedoch weder drücken, noch die Ohren berühren.
  • Zum Schluss kontrolliert ihr noch den Kinnverschluss, der ebenso eng eingestellt sein soll, aber die Haut eurer Kleinen nicht einklemmen darf. Ihr könnt dies kontrollieren, indem ihr einen Finger zwischen Verschluss und Kinn gebt. Mehr darf nicht mehr reinpassen.

Am Ende noch den Verschluss am Nacken fixieren und schon ist der Helm perfekt eingestellt und die Radtour kann losgehen.

Und wo kriegt ihr den richtigen Fahrradhelm?

Unsere uneingeschränkte Empfehlung: Im Fachhandel vor Ort! Egal ob großer Händler oder kleines Radgschäft, es muss unbedingt ein Fachhandel sein indem ihr von Experten beraten werdet.

Roter Fahrradhelm auf Rad.

Auch wenn ihr nun super vorbereitet seid, solltet ihr trotzdem nochmal alles im Detail beim Kauf durchgehen, ausreichend Fragen stellen können und genug Zeit zum Probieren haben. Und nicht vergessen: Unbedingt gleich zum Kauf eure Kids mitnehmen. Das ist zum Probieren sowieso notwendig und außerdem können die Kids den Helm dann gleich selbst auswählen und die Chancen zum widerstandsfreien Tragen steigen weiter an. ;-)

EXPERTENTIPP: Der Helm sollte laut ÖAMTC unbedingt das Prüfzeichen EN1078 vermerkt haben, denn dies stellt ein gewisses bereits vorhandenenes Sicherheitsniveau dar. 

Und eins noch: Manche von euch denken sich womöglich, wozu einen neuen Helm kaufen, wir sind doch alle gut ausgestattet? Stimmt, dann ist eigentlich alles wunderbar. Aber vielleicht hilft euch unser Beitrag den aktuellen Stand eurer Helme zu überprüfen. Wichtig ist, dass ihr und eure Kids keinen Helm trägt, der bereits einen Sturz hinter sich hat. Denn nach nur einem ordentlichen Aufprall, ist die Sicherheit des Helms nicht mehr zur Gänze gewährt und sollte unbedingt getauscht werden! 

Für mehr Details...

stehen wir euch jederzeit gerne zur Verfügung!

Wenn ihr noch Fragen zum Thema "passender Fahrradhelm" habt oder ergänzende Infos zur richtigen Fahrradgröße benötigt, meldet euch gerne per Nachricht auf Facebook, schickt eine E-mail an office@euroaktiv.at oder ruft uns ganz einfach unter +43 (0)6219 7444-190 an.

 

Möchtet ihr wissen, wo es in unseren Reisedestiantionen eine Radhelmpflicht gibt? Dann klickt gleich auf den Button unten!

Familien-Radreisen

Entlang von Flüssen und Seen
Vergnügtes Kind beim Radfahren an der Mur
Schwungvoll
(1)
Österreich

Mur-Radweg

8 Tage | Individuelle Einzeltour
Auf den Spuren von einstigen Händlern radelt ihr mit der ganzen Familie Richtung Süden, genauer gesagt bis in die Steiermark. Ausgehend von den Bergriesen des Salzburger Lungaus tretet ihr fleißig in die Pedale. Während des Radfahrens bestaunen Groß und Klein imposante Bergketten und traumhafte Naturkulissen. Auf dem abwechslungsreichen Flussradweg stehen Kultur und Genuss im Vordergrund. Gemeinsam radelt ihr vorbei an historischen Städtchen, kulturellen Hotspots und sehenswerten Burgen sowie Schlössern. Natur-Badeseen, Thermen, Museen und der Spielberg sorgen für die Extraportion Abenteuer. Und zwar für die ganze Familie. Wenn die Kleinen mal genug vom Radeln haben, bietet ein Ausflug in die umliegenden Freizeitattraktionen die perfekte Abwechslung. So viel ist klar: Der kulinarische Genuss wird in der Steiermark großgeschrieben. Zahlreiche regionale Schmankerl und herzhafte Köstlichkeiten verwöhnen euch in den charmanten Etappenorten. Das Beste daran: Die heimischen Spezialitäten schmecken auch den Kids richtig gut! Schlemmt euch durch Steirisches Backhendl, Kürbiskernöl und Apfeltiramisu. Genuss-Tipp: Wenn die kleinen Radfreunde müde ins Bett fallen, gönnen sich Mama und Papa ein Gläschen der erlesenen steirischen Weine. Details zur Radreise für Familien am Mur-Radweg Gestartet wird die Radtour in St. Michael im Lungau. Gemütlich radelt ihr nach Ramingstein, wo die Burg Finstergrün aus dem Ort hervorragt. Sagt Ritter und Burgfräulein „Hallo“ und genießt die mittelalterliche Atmosphäre bei einer Burgführung. Murau und Scheifling/Unzmarkt sind weitere Etappenziele. Wenn die Beinchen der Kleinen schon langsam die Kraft verlieren, gönnt euch einen freien Nachmittag am Natur-Badesee in Scheifling. Sucht euch direkt am Radweg ein schönes Platzerl, und lasst die Seele baumeln. Auf dem Fahrradsattel geht es weiter nach Judenburg über St. Michael, bis ihr das Ziel Bruck an der Mur vor Augen habt. In der historischen Stadt angekommen, könnt ihr nun das Rad beiseite stellen und die Familienzeit in vollen Zügen genießen. Ein kleiner Stadtspaziergang rundet die gelungene Radreise mit den Liebsten ab. Die Highlights der Familien-Radtour auf einen Blick Therme Aqualux: Wasserliebhaber aufgepasst! In Judenburg warten in der Therme Aqualux sprudelnde Wasserwelten auf die ganze Familie. Ein Rutschparadies, herrliches Essen und Entspannung für Jung und Alt sorgen für ein unvergessliches Erlebnis. Spielberg: Bei einem Abstecher zum Red Bull Ring seid ihr der Formel 1 und Louis Hamilton ganz nah. Quietschende Reifen und beeindruckende Fahrerlebnisse warten auf motorsport-begeisterte Familien! Wissenswertes zur Tour Auf der schwungvollen Radreise die Mur entlang liegen in acht Tagen 185 Radkilometer vor euch. Die Routen verlaufen durchwegs flach, sodass die Radreise perfekt auf Familien zugeschnitten ist. Ihr seid auf der Suche nach mehr Informationen? Das Euroaktiv-Team hilft euch gerne bei Fragen weiter! Gleich kontaktieren!
Details anzeigen
Versunkener Turm im Reschensee
Lebhaft
Italien

Etsch-Radweg

7 Tage | Individuelle Einzeltour
Gemütlichkeit und Erholung werden bei dieser Familien-Radreise großgeschrieben. Auf dem Fahrradsattel radelt ihr genüsslich einen der schönsten Radwege entlang, dem Etsch-Radweg Richtung Bozen. Bei herrlich warmem Wetter erkunden Groß und Klein die fantastische Landschaft. So vielfältig wie die Südtiroler Natur zeigt sich auch die Radreise selbst: Malerische Ortschaften, historische Schlösser und abenteuerliches Badevergnügen warten auf die ganze Familie. So viel ist klar: Bei all diesen traumhaften Unternehmungen kommt der Genuss nicht zu kurz. Denn die italienische Küche lässt euer Genuss-Herz höherschlagen. Regionale Schmankerl und erlesene Weine sorgen für kulinarische Highlights. Die kleinen Radfreunde freuen sich besonders auf Pizza, Spaghetti und Gelato. Details zur Radtour vom Reschensee nach Bozen Gestartet wird eure Familien-Radreise in Reschen. Vorbei an zwei glitzernden Seen geht es an beeindruckenden Berggipfeln entlang in das kleinste Städtchen Südtirols, nach Schluderns. Bereits bei der ersten Radetappe bleibt genügend Zeit für Spiel und Spaß. Egal, ob ihr einen Sprung ins angenehme Nass wagt oder auf der Churburg mit Ritter und Burgfräulein auf Du und Du seid. Das Abenteuer ist garantiert! An Tag zwei und drei radelt ihr mit der ganzen Familie über Schlanders nach Naturns. Auf eurem Weg kommt ihr vorbei an herrlichen Apfelwiesen, bunten Obstplantagen und pittoresken Ortschaften. Lust auf eine kurze Pause? Gönnt euch ein echt-italienisches Gelato und lasst euch in den Cafés die Sonne ins Gesicht scheinen. Quietschvergnügt geht es weiter nach Meran, wo das Ziel Bozen schon ganz nah vor Augen liegt. In der Hauptstadt angekommen, könnt ihr der Entspannung freien Lauf lassen: Sei es ein gemütlicher Spaziergang durch die Altstadt, ein Museumsbesuch oder ein Ausflug in die fruchtigen Apfelplantagen. Sowohl die kleinen Radrennläufer als auch die großen werden es lieben! Highlights der Familien-Radtour AquaForum: Besonderes Highlight der Reise ist das Aquaforum in Latsch. Wenn die kleinen Füßchen mal eine Pause brauchen, kann sich die ganze Familie im Wasserpark vergnügen. Die 50 Meter lange Röhrenrutsche, der Kinderbereich und viele Wasserattraktionen warten darauf, entdeckt zu werden. Meran: Beeindruckende Ausblicke auf die Berge und herrliche Weingärten säumen die Radwege in Meran. Genuss-Tipp: Flaniert durch das Kulturstädtchen und lasst euch in den zahlreichen Restaurants kulinarisch verwöhnen. Mama und Papa können den Abend romantisch bei einem Gläschen des Südtiroler Weins ausklingen lassen. Wissenswertes zur Radreise In sieben Tagen radelt ihr gemütlich 195 Kilometer Richtung Bozen. Auf den flachen Strecken bereitet das Radfahren Groß und Klein ganz besonders viel Vergnügen. Und sollten die Kleinen einmal keine Lust mehr haben, können die Strecken auch durch Bahnfahrten abgekürzt werden. Mehr Informationen gewünscht? Das Euroaktiv-Team steht euch jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Gleich kontaktieren!
Details anzeigen
Vater mit Kinderanhaenger am Donau Radweg
Gemütlich
(2)
Österreich

Donau-Radweg Linz - Wien

8 Tage | Individuelle Einzeltour
Die herrlich einfachen Rad-Etappen sorgen für Erholung und Gemütlichkeit. Entlang des Donauufers radelt ihr mit der ganzen Familie durch Weingärten und traumhafte Landschaften bis nach Wien. Worauf ihr euch am meisten freuen dürft? Auf die Zeit mit der ganzen Familie und die besonderen Erlebnisse, die während des Radelns auf euch warten! Nach einem kulturellen Abstecher ins Keltendorf stattet ihr der Grottenbahn einen Besuch ab und radelt weiter in die Metropole Wien. Bei einer Fahrt mit dem Riesenrad schwebt ihr über den Dächern der Hauptstadt und könnt die unglaubliche Aussicht genießen. Übrigens: Sollte den kleinen und großen Radfreunden an Sommertagen mal zu heiß werden, ist für Abwechslung gesorgt: Zahlreiche Badeseen, Freibäder und Erlebnisbäder eignen sich perfekt für die wohlverdiente Abkühlung zwischendurch. Details zum Radurlaub am Donau-Radweg „In Linz beginnt‘s“, so lautet das Motto dieser Radreise. Denn gestartet wird die Familientour in der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz. Frisch und munter geht es am zweiten Tag mit dem Rad Richtung Enns und Umgebung. Bereits bei dieser Etappe gibt es allerhand zu entdecken: Feuerspeiende Drachen, Zwerge und Hexen in der Grottenbahn sowie der Aqua Park am Ausee warten auf große und kleine Urlaubsgäste. Weiter geht es an Tag drei und vier nach Grein und Marbach. Nach einem reichhaltigen Frühstück radelt ihr genüsslich 20 Kilometer durch die sanfte Hügellandschaft in die Wachau. Bereits bei dem Gedanken an diese traumhafte Region mit ihren Obst- und Weingärten läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Die kleinen Feinschmecker können sich genüsslich durch die süßen Marillen und Äpfel schlemmen, während Mama und Papa die erlesenen Tropfen verkosten. Fleißig treten alle in die Pedale: Denn es geht über Krems und Tulln weiter in die Metropole Wien. Mit jedem einzelnen Radkilometer wird das Wiener Flair spürbarer. Überwältigt erreicht ihr schließlich Wien und erlebt die Stadt mit all ihren Gesichtern. Highlights der Familien-Radtour Aqua Park am Ausee: Es gibt doch fast nichts Schöneres, als an heißen Sommertagen im Freibad zu plantschen. Rutschen, Klettertürme und glitschige Laufflächen warten im Aqua Park auf die kleinen Badenixen und Wasserratten. Wien: Die Hauptstadt Österreichs verzaubert nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder. Der Wiener Prater und das weltweit berühmte Riesenrad sorgen für einen krönenden Abschluss der Familienreise. Erlebnis-Tipp: Verabschiedet euch bei einer Achterbahnfahrt oder im Wachsfigurenkabinett von der charmanten Weltmetropole. Wissenswertes zur Radreise von Linz nach Wien In acht Tagen radelt ihr 190 Kilometer in Richtung Wien. Pro Tag legt ihr dabei zwischen 20 und 40 Kilometer zurück. Entlang der Donau verlaufen die Strecken durchwegs flach, sodass die Kids die Strecke leicht bezwingen können. Sollten die Füßchen doch mal schlapp machen, können diverse Routen mit der Bahn oder dem Schiff abgekürzt werden. Neugierde geweckt? Mit Euroaktiv erleben Jung und Alt einen Österreich-Urlaub der besonderen Art. Gleich buchen!
Details anzeigen

Aus unserem Blog

Bestens informiert!
Tragt euch für unseren Newsletter ein
Robi auf dem Fahrrad
Mit unserem Newsletter seid ihr immer auf dem neuesten Stand!