Sanfte Wintersportarten für Groß & Klein

Alternativen abseits der Skipiste.

Aktiv im Winter bedeutet für viele vor allem eines: Skifahren. Oder vielleicht auch noch Snowboarden. Beides absolut tolle Wintersportarten für die ganze Familie, keine Frage. Doch leider mit hohen Kosten für Liftkarten, Ausrüstung und Kleidung verbunden. Außerdem braucht’s dafür unbedingt Schnee, der heutzutage nicht immer garantiert ist. Und wenn es mal nicht schneit, dann muss Schnee teurer und umweltschädlich als Kunstschnee hergestellt werden. Was gibt es also für Alternativen? Wir haben uns umgehört und nachhaltige sowie kostengünstige Winteraktivitäten für euch zusammengestellt. Viele davon im Schnee, aber einige davon, die auch ganz ohne auskommen.

Winterwanderung Spur im Schnee

Schnee(schuh)wandern

Einfach querfeldein!
Wanderung im Schnee

Die wohl unaufwändigste Alternative, Spaß und Abenteuer im Winter zu erleben, ist eine gemeinsame Schneewanderung. Egal ob zu Hause oder am Wintersportort, einfach drauflos stapfen und die Gegend erkunden. Hier erlebt ihr die Natur ganz bewusst, in eurem Tempo und ohne Pistentrubel. Nahe am oder im Wald, könnt ihr, wenn ihr Glück habt, sogar Wildtiere wie Hasen, Hirsche und Rehe beobachten. Und sollte der Schnee mal fehlen, dann macht eine Winterwanderung auch ganz ohne weiße Schneeflocken viel Freude.

Wenn ihr noch eine Steigerung dazu mögt, versuchts doch mal mit einer Schneeschuhwanderung. Dafür könnt ihr euch entweder selbst Schneeschuhe zulegen oder auch ganz einfach vor Ort in einem Verleih ausborgen, Schneeschuhe gibt es in vielen Skiverleihs oder Sportgeschäften. Durch die große Oberfläche der Schneeschuhe wandert ihr fast mühelos und ohne einzusinken über den Schnee.

Kind bei einer Fakelwanderung

 

Wenn ihr gemeinsam unterwegs seid, achtet aber darauf, genügend Pausen für die Kleinen einzulegen. Ein ganz besonderes Erlebnis, ist eine geführte Schneeschuhwanderung im Dunklen. Der Tourguide und mitgebrachte Stirnlampen leuchten euch den Weg durch die nächtliche Landschaft.

Was ihr dafür braucht?

Für eine reine Schneewanderung braucht es nicht viel: Gutes, wasserundurchlässiges Schuhwerk sowie warme Kleidung. Und beim Schneeschuhwandern kommen noch die speziellen Schneeschuhe dazu, die ihr euch am besten einfach im Sportgeschäft ausleiht.

Rodeln

Rauf auf den Schlitten und los geht’s!

Rodeln, Schlitten- oder Bobfahren garantieren Action pur! Je nach Ort und Lage könnt ihr direkt bei euch zu Hause, in einem Park oder in den Bergen auf einer Naturrodelbahn so richtig durchstarten. Mancherorts gibt es sogar beleuchtete Bahnen, wo ihr euch abends ins Rodelabenteuer stürzen könnt. Wo auch immer ihr unterwegs seid und auch wenn keine Pflicht besteht, tragt auf jeden Fall zu eurem eigenen Schutz einen Helm. Denn beim Rodeln könnt ihr ordentliches Tempo erreichen, gerade wenn die Bahn stellenweise etwas eisiger ist. Da passiert es schon mal, dass man nicht mehr rechtzeitig bremsen kann und stürzt. Mit einem Helm am Kopf braucht ihr euch dabei jedoch keine Sorgen um euch selbst,

 

aber vor allem nicht um eure Kinder machen. Gut ausgerüstet macht die Rodelaction gleich doppelt so viel Spaß.

Was ihr dafür braucht?

Erstmal braucht ihr auch hier eine gute warme Winterkleidung sowie festes Schuhwerk. Wenn ihr selbst keinen Schlitten zu Hause habt, könnt ihr auch diesen in vielen Orten in den Bergen, meist im Gasthof an einer Rodelstrecke, ganz einfach ausleihen. Ebenso wie Helme - die wir euch hierfür wärmstens ans Herz legen.

Eislaufen

Kurveneinsatz ist gefragt!
Maedchen beim Eislaufen

Mal ehrlich, was gibt es Schöneres als auf einem gefrorenen See eiszulaufen. Ein Naturbild, das bestimmt bei dem ein oder anderen von euch Kindheitserinnerungen weckt. Eislaufen funktioniert außerdem auch ganz ohne Schnee, aber natürlich nur bei bestimmten Temperaturen, welche die Seen oder Flüsse zufrieren lassen. Solltet ihr in der Stadt wohnen, gibt es auch hier vielerorts Eislaufmöglichkeiten.

Eislaufen braucht auf jeden Fall etwas Übung. Seid ihr gute Eisläufer, könnt ihr das euren Kleinen bestimmt selbst beibringen. Gut ist, wenn ihr auch hier für Schutz am Kopf sorgt und ergänzend Ellen- und Kniebogenschützer verwendet. Die Kids werden gerade am Anfang oftmals stürzen. Damit ihnen nicht die Lust aufs Eislaufen gleich zu Beginn vergeht, ist ein guter Schutz das A und O.

Was ihr dafür braucht?

Eislaufschuhe könnt ihr euch überall ausleihen. Vielleicht habt ihr sogar Verwandte oder Freunde, mit denen ihr euch die Schuhe teilt oder von denen ihr sie ausborgen könnt. Wichtig ist, dass die Schuhe gut sitzen und ihr festen Halt habt. Achtet gerade bei den Kleinen für ausreichend Schutz am Kopf wie auf Armen und Beinen.

 

Langlaufen

Schwungvoll über die Loipen gleiten!
Langlaufen in Saalfelden am Steinerenen Meer

Beim Langlaufen kann einfach jeder mitmachen, von Jung bis Alt von Groß bis Klein. Außerdem müssen dafür keine Lifte gebaut werden und auch die Gebühren für die Loipe sind vergleichsweise gering bzw. vielerorts sogar kostenlos. Eine sanfte Wintersportart, in der ihr das Tempo ganz allein bestimmt und vor allem eine ganz besondere Art, die Natur zu erleben. Gerade in den Bergen genießt ihr wundervolle Panoramaausblicke, die zu kurzen Pausen einladen. Und die lohnt es sich durchaus regelmäßig zu machen. Besonders mit kleineren Kindern, die vielleicht zum ersten Mal auf den Langlaufskiern stehen. Apropos, zum ersten Mal: Solltet ihr noch ungeübte Langläufer sein, empfiehlt sich ein kurzer Langlaufkurs,mit dem ihr die richtige Technik für die Loipe von einem Experten lernt.

Was ihr dafür braucht?

Im Vergleich zum Schneewandern oder Rodeln braucht es neben warmer Winterkleidung etwas mehr Ausrüstung: Langlaufskier, Stöcke und Schuhe. Doch ihr müsst nicht unbedingt in eigenes Material investieren, denn die Wintersportorte haben auch in dem Bereich aufgerüstet und ihr könnt das komplette Set, passend für jeden von euch, stunden- oder tageweise ausleihen.

Fazit zum Wintersport gemeinsam als Familie

Wintersport kann also auch anders und das sogar nachhaltig und kostengünstig. Das heißt auf keinen Fall, wenn ihr gerne Skifahrt, dass ihr jetzt darauf verzichten sollt, sondern ihr seht was es noch für großartige Alternativen gibt, die ihr gemeinsam im Winter aktiv erleben könnt. Einfach mal einen skifreien Tag im Urlaub einlegen und ab auf die Langlaufloipe. Oder bei Schlechtwetter, wenn die Lifte stehen und die Sicht am Gipfel nicht mitspielt, den Schlitten rausholen oder wandern gehen. Habt alle noch einen wunderschönen, aktiven Winter!

Robi auf dem Fahrrad
Kundenberatung
Lust aufs Wandern bekommen? Ich bin für euch da!
Angelika Spindler, Kundenberatung