Kanu, Kajak, Kanadier & Floß

Das sind die Unterschiede, ganz einfach erklärt.

Fragen, die uns immer wieder gestellt werden: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Kanu und einem Kajak? Bitte, was ist ein Kanadier? Echt, bei euch kann man auch Floß fahren? Damit auch ihr Bescheid wisst, haben wir diese vier Fortbewegungsmittel fürs Wasser mal gegenübergestellt. Die Antwort auf die Frage mit dem Floß können wir gleich vorwegnehmen: Ja! :-)


Bunte Kanus, liegend am Boden, im Hintergrund Blick aufs Meer.
Das Kanu
Sammelbegriff für alle Paddel-Boote.

Als Kanu bezeichnet man alle Wasserfahrzeuge, die man mit paddeln in Blickrichtung steuert. Klassische Ruderboote, wie man aus Wettkämpfen kennt, werden zwar nicht in Fahrtrichtung, sondern „rückwärts“ gesteuert. Hier gibt es allerdings einen sogenannten Steuermann, der wiederum nach vorne blickt. Aber zurück zum Kanu: Der Überbegriff wird weiters unterschieden in Kajak, die sportlichere Variante des Kanus und Kanadier, der entspannteren Variante.

Verschiedene Kanus im Meer.
Das Kajak
Schnell & wendig.
Zwei Kajakfahrer, in gelben Kajaks auf der türkisblauen Soca.

Eskimos haben das Kajak als schnelles, wendiges Boot für die Jagd entwickelt. Heutzutage dient es uns als abenteuerliches Fortbewegungsmittel im Fluss, wo es seine Flexibilität und Wendigkeit ausspielen kann. Es zeichnet sich durch eine Steuerung mit Doppelpaddel aus, welches abwechselnd ins Wasser getaucht wird. Platz gibt es je nach Bauart für eine oder zwei Personen. Tendenziell gibt’s beim Kajak zwar Stauraum, der ist aber im Vergleich zum Kanadier begrenzt. Eine Besonderheit ist das Seekajak. Es ist etwas länger und kippstabiler als das reguläre Kajak und eignet sich dadurch besonders für Kajak-Touren entlang der Meeresküste. 

Vielleicht wirkt eine Kajak-Tour auf den ersten Blick sehr aufregend auf euch? Grundsätzlich müsst ihr euch darüber aber keine Sorgen machen. Kajak-Touren sind, auch mit Kindern, sehr sicher. Das liegt an der richtigen Streckenwahl, der passenden Ausrüstung und einer professionellen Anleitung durch einen Guide. Wenn ihr euch unsicher und trotzdem neugierig aufs Kajaking seid, dann haben wir einen einfachen Tipp für euch: Startet mit einer Kanadier-Tour.

Der Kanadier
Ruhig & entspannt.
Vater und Sohn paddelnd im Kandier

Viel entspannter geht es im Kanadier zu. Ihr kennt vielleicht noch die Szenen aus alten Western. Wenn dort Boot gefahren wurde, dann in einem Kanadier. Vielleicht sogar noch mit etwas Gepäck. Das hat nämlich im Kanadier auch Platz. Gesteuert wird der geräumige Kanadier mit einem sogenannten Stechpaddel, das nur an einem Ende ein Paddelblatt sein Eigen nennt. Ihr erkennt bereits, die Flexibilität und ein Stück Action, die euch ein Kajak bietet, werdet im Kanadier nicht finden. Dafür geht es abenteuerlich und viel ruhiger zu und ihr habt Gelegenheit, die vorbeiziehende Natur in vollen Zügen zu genießen.

Gut zu wissen: Im Laufe der Zeit hat es sich eingebürgert, dass die Mehrheit der Menschen einen Kanadier als Kanu bezeichnet. Warum das so ist, wissen auch wir nicht. Allerdings bezeichnen wir bei Euroaktiv deshalb der Einfachheit halber alle Paddel-Touren, die mit einem Kanadier gemacht werden, auch als Kanu-Touren.

Das Floß
Selber bauen & treiben lassen.
Familie unterwegs am Fluß auf einem Floß.

Auch wenn das Paddel beim Flößen eine untergeordnete Rolle spielt, gehört es für uns bei Euroaktiv auch zur Kategorie der Paddelurlaube. Am Floß geht es noch entspannter zu als im Kanadier und definitiv nicht so actionreich wie im Kajak. Das macht aber nichts, sondern ist sogar der besondere Reiz am Flößen. Einfachheit steht im Zentrum. Aber auch das Gemeinschaftsgefühl ist besonders wichtig. Denn beim Flößen bauen die Aktivreisenden ihre schwimmbaren Untersätze mit viel Holz und Kreativität selbst zusammen. Angetrieben wird ein Floß hauptsächlich durch die Strömung. Paddel und ein eventuelles Segel dienen der Unterstützung beim Steuern.

Das Motto beim Flößen: "Einfach treiben lassen"! Deshalb werden fürs Flößen auch vorwiegend ruhige Gewässer mit eher wenig Strömung gewählt.

Alles klar?

Perfekt, dann auf ins Paddelabenteuer!

Wir hoffen, unser Beitrag hat euch geholfen, die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Kanu, Kajak, Kanadier und Floß zu erkennen. Wenn ihr nun Lust auf Wassseraktivitäten habt, dann lasst euch durch unsere Reiseauswahl inspirieren. Ihr wollt euch auf euren Paddelurlaub vorbereiten, aber euch fehlt noch etwas Paddel Power? Dann schaut mal hier.

Und wenn ihr mehr zum Thema Paddelurlaub mit der Familie erfahren wollt, dann könnte euch diese Übersicht interessieren. 

Bestens informiert!
Tragt euch für unseren Newsletter ein
Robi auf dem Fahrrad
Mit unserem Newsletter seid ihr immer auf dem neuesten Stand!