Stand Up Paddling im Aktivurlaub

Obertrum am See, 05.07.2017. Beim Stand Up Paddling erleben Erwachsene und Kinder eine Mischung aus Surfen und Kanufahren. Dabei wird bei einer insgesamt sehr sicheren Aktivität der ganze Körper und das Gleichgewicht trainiert. SUP kann an fast allen Gewässern ausgeübt werden und eignet sich aufgrund seiner Attraktivität für Gelegenheitsaktive sowie für Outdoor Enthusiasten nicht nur als Einzelaktivität, sondern gliedert sich perfekt in einen abwechslungsreichen Aktivurlaub ein. Für den Urlaubsanbieter Euroaktiv hat sich Stand Up Paddling für junge Erwachsene und Familien mit Kindern zu einem beliebten Klassiker entwickelt, der in insgesamt 6 Aktivurlauben angeboten wird.

SUP - Surfen oder Paddeln?

Die Abkürzung SUP steht für “Stand Up Paddling”. Tatsächlich ist es, aufgrund des Surfboards auf dem man sich befindet, dem Windsurfen oder dem Wellenreiten sehr ähnlich. Die großen Unterschiede betreffen vor allem die Antriebskraft und die daraus resultierende Geschwindigkeit. Während beim Windsurfen der Wind und beim Wellenreiten die Wellen für Vortrieb sorgen, ist es beim Stand Up Paddling, das Paddel, welches man in Händen hat. Somit ist schon mal eines klar: SUP ist deutlich einfacher und entspannter als Windsurfen oder Wellenreiten. Dafür trainiert man sein Gleichgewicht und lernt wie sich ein Surfboard unter seinen Füßen anfühlt. Außerdem schnuppert man auf gewisse Weiße auch ins Kajak- und Kanufahren: Stand Up Paddeln bereitet auf diese verwandten Aktivitäten vor. Kinder können, bevor sie sich vielleicht später einmal sitzend in ein Kanu oder voll umschlossen in ein Kajak begeben, auf spielerische Art den Umgang mit einem Paddel lernen.

Stand Up Paddeln kann grundsätzlich an jedem Gewässer wie an Seen oder im Meer ausgeübt werden. Integriert man Stand Up Paddling in einen ganzen Aktivurlaub, ist SUP entweder die Vorbereitung auf andere Aktivitäten oder die ausgleichende Entspannungs-Aktivität, je nach persönlichem Fitnesszustand. “Der Reiz an einem vielseitigen Aktivurlaub ist, dass SUP in Kombination mit weiteren Aktivitäten ausgeübt werden kann. Der Urlaub wird dadurch sehr abwechslungsreich und ist für aktive Erwachsene genauso gut, wie für interessierte Kinder die spielerisch herausfinden wollen, welche Aktivitäten zu ihnen passen”, erklärt Michael Kröll, Outdoor Enthusiast und Leitung von Euroaktiv.

Ein Trendsport entwickelt sich zum beliebten Klassiker

Seit einigen Jahren ist Stand Up Paddling aus dem Freizeitprogramm junger, trendbewusster Sportler nicht mehr wegzudenken. Auch Urlaubsanbieter wie Euroaktiv haben den Trend aufgeschnappt und in ihr Aktiv- bzw. Familienprogramm aufgenommen. Die Aktivität eigene sich für Familien mit kleinen Kindern ab 5 Jahren, die von den Eltern mit aufs Board genommen werden können. Auch wenn Stand Up Paddling als allgemein sehr sichere Aktivität gilt, empfiehlt sich speziell für Kinder das Verwenden einer Schwimmweste. Darüber hinaus sind Schweimmkenntnisse aus Sicherheitsgründen Voraussetzung

 

Wer sich näher für die Sportart interessiert und schon mal überlegt hat sich eine Stand Up Paddling Ausrüstung zuzulegen weiß: das kann teuer werden! Im Aktivurlaub kann man SUP kostengünstig einfach mal ausprobieren und danach entscheiden, ob man tiefer in den Sport einsteigen will, oder auf den nächsten Aktivurlaub wartet bzw. bei Bedarf auf einen Geräteverleih zurückgreift.

 

Michael Kröll zur Entwicklung der Sportart bei Euroaktiv: “Anfangs wollten vor allem junge, trendbewusste Reisende eine Stand Up Paddling-Aktivität in ihrem Urlaub haben. Mittlerweile interessieren sich auch über 35-jährige dafür. Wir haben auch immer wieder Familien mit Kindern, die gezielt nach Stand Up Paddling fragen”.

presseaussendung-euroaktiv-stand-up-paddling-im-aktivurlaub-06-2017.pdf

pdf | 400 KB
Bestens informiert!
Tragt euch für unseren Newsletter ein
Robi auf dem Fahrrad
Mit unserem Newsletter seid ihr immer auf dem neuesten Stand!